Seminar

Probenahme flüssiger Abfälle
Rechtliche Grundlagen,
Durchführung und Arbeitsschutz

Termin
14.11.2016
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Referent
Dr. Marko Sieber
Ingenieurbüro Sieber

Veranstaltungsort
SASE gGmbH
Max-Planck-Straße 11
58638 Iserlohn

Teilnahmegebühr
Frühbucherpreise bis 23.10.2016
285 € für Mitglieder des BDE/VBS
335 € für Nichtmitglieder

weitere Termine

in Vorbereitung

Regulärer Preis ab 24.10.2016
335 € für Mitglieder des BDE/VBS
385 € für Nichtmitglieder

Mitarbeiter von Unternehmen die flüssige Abfälle recyceln oder entsorgen,  müssen diese vorab für eine korrekte Einstufung beproben und analysieren. Das Ergebnis hat entsprechenden Einfluß auf die Art und Möglichkeit der weiteren Behandlung und bildet nicht zuletzt die Basis für die Angebotserstellung an den Kunden.

Der Umgang mit flüssigen Abfälle birgt dabei oftmals ein spezifisches Risikopotential, wenn ihre Zusammensetzung und das damit möglicherweise verbundene Gefährdungspotential noch nicht bekannt ist. Dieser Umstand stellt besondere Anforderungen an den Arbeitsschutz um mögliche Risiken für den Probennehmer auszuschließen bzw. zu minimieren.

Während für die Durchführung einer Probenahme fester und pastöser Abfälle mit der LAGA PN 98 bzw. der DIN EN 932-1 konkrete Vorschriften zur Durchführung einer solchen Probenahme existieren, gibt es diese für nicht-stichfeste - also flüssige Abfälle - so explizit nicht. Hilfsweise wird hierfür die DIN 51750 (Teil 1 bis 3) “Prüfung von Mineralölen; Probenahme; Flüssige Stoffe” herangezogen.

Das Seminar dient daher der Vermittlung der Kenntnisse, wie eine Probenahme flüssiger Abfälle erfolgen kann, was es hinsichtlich der Repräsentativität der Probe zu beachten gilt und worauf aus Sicht des Arbeitsschutzes besonders zu achten ist.

Unser Referent Dr.-Ing. Marko Sieber, studierte Verfahrenstechnik an der BTU Cottbus, war danach u.a. als Analyseverantwortlicher mit der Durchführung chemischer Analysen betreut und ist seit 2011 als selbstständiger Ingenieur in verschiedenen Projekten mit abfallwirtschaftlichem Bezug tätig.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung!

Programm


10:00   Begrüßung und Vorstellung

10:10   Einführung und Planung

•    Zweck der Beprobung
•    Normen und Vorschriften
•    Begriffe
•    theoretische Grundlagen der Probenahme
•    Bestimmung der Probemenge
•    Bestimmung des Probenumfanges

11:30    Kaffeepause

11:45   Durchführung einer Probenahme

•    Gerätschaften zur Probenahme
•    Möglichkeiten der Probenahme
•    praktische Durchführung

13:15   Mittagspause

14:00   Probenstabilisierung, Transport und Analyse

•    Analyseparameter
•    Möglichkeiten der Probenstabilisierung
•    Vorschriften für den Probentransport
•    Vorschriften für die Lagerung
•    Aufbereitung und Analyse von Proben

15:15   Kaffeepause

15:30   Arbeitsschutzrechtliche Aspekte

•    Einführung
•    Arbeitsschutzausrüstung
•    Beständigkeit von Materialien gegen Chemikalien
•    Vorschlag zur Ausrüstung

16:30   Klärung offener Fragen, Abschlussgespräch

17:00   Ende der Veranstaltung