Seminar

Arbeitnehmerüberlassung und Fremdpersonaleinsatz
– arbeitsrechtliche und strafrechtliche Aspekte

Termin
15.12.2016
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr






Referenten

RA Dr. Mattias Sartorius
Fachanwalt für Strafrecht
Feigen · Graf Rechtsanwälte
Partnerschaftsgesellschaft mbB

RA Dr. Nikolaus Bross
Fachanwalt für Arbeitsrecht
VRT Linzbach Löcherbach und Partner mbB

Veranstaltungsort
VRT Linzbach Löcherbach
und Partner mbB
Seminarraum 3. Etage
Graurheindorfer Str. 149a
53117 Bonn

Teilnahmegebühr
Frühbucherpreise bis 24.11.2016:
235 € für Mitglieder des BDE/VBS
285 € für Nichtmitglieder


weitere Termine
in Vorbereitung

Reguläre Preise ab 15.12.2016:
285 € für Mitglieder des BDE/VBS
325 € für Nichtmitglieder

Das Gesetz zur Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen soll zum 01.04.2017 in Kraft treten. Es sieht eine Reihe von tiefgreifenden Änderungen vor, diese betreffen bspw. die sog. „Festhaltenserklärung“ und die Definition des Arbeitnehmerbegriffs im BGB. Insgesamt werden die Regeln zur Arbeitnehmerüberlassung verschärft. Das bringt ganz erhebliche Risiken für Arbeitgeber mit sich – sowohl finanzieller als auch strafrechtlicher Art.

Unsere Referenten beleuchten die ab April 2017 geltenden Änderungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes sowie die aktuellen Entwicklungen in der Rechtsprechung. Besprochen wird auch zu der in der Praxis schwierige Abgrenzung zwischen Leiharbeit und industrienaher Dienstleistung bzw. Werkvertrag. Die Teilnehmer werden Gelegenheit haben, eigene Fallkonstellationen zu schildern und zur Diskussion zu stellen.

Die Referenten Dr. Nikolaus Bross und Dr. Mattias Sartorius beraten regelmäßig nationale und internationale Unternehmen, Organe und Compliance-Beauftragte zu Fragen der Arbeitnehmerüberlassung. Sie arbeiten auch in der Praxis als Team und sind Autoren des Ende November erscheinenden Werks „Handbuch Arbeitsstrafrecht“(Carl Heymanns Verlag ISBN 978-3-452-28728-1).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, um diese und weitere Fragen mit Ihnen zu klären und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung!

Programm


10:00   Überblick und Wiederholung: Was ist Arbeitnehmerüberlassung („AÜ“)?
  • Erlaubnispflicht, Ausnahmeregelungen (im Konzern, etc.)
  • equal pay“ – Gleichbehandlung von eigenen Arbeitnehmern und Leiharbeitnehmern
  • Voraussetzungen einer zulässigen AÜ
  • Folgen einer unzulässigen AÜ – Arbeitsrecht und Strafrecht

10:30  Fremdpersonaleinsatz oder Überlassung?
             Typische Problemfelder und WORKSHOP
  • Abgrenzung der AÜ vom Werk- oder Dienstvertrag („unechte Dienstleister“)
  • Konzerninterne AÜ und ihre Grenzen
  • Die eigene AÜ-Erlaubnis – Voraussetzungen und Grenzen
  • Workshop – Diskussion & eigene praktische Beispiele der Teilnehmer

11:30  Kaffeepause

11:45   Im Einzelnen:
                Folgen einer unzutreffenden Abgrenzung
                vom Werk- oder Dienstvertrag
  • Arbeitsverhältnis mit dem Entleiher
  • Sozialversicherungsbeiträge – Nachentrichtung
  • Steuerliche Konsequenzen – Lohnsteuer, Umsatzsteuer
  • Strafbarkeit, Ordnungswidrigkeiten
  • Haftung von Geschäftsführern, Vorständen und HR-Abteilungen

12:15  Verschärfungen der Rechtslage 2017, insbesondere:
  • Legaldefinition der AÜ, § 1 Abs. 1
  • Verbot des Kettenverleihs, § 1 Abs. 1
  • Arbeitnehmerbezogene Höchsteinsatzdauer, § 1 Abs. 1b
  • Fiktion eines Arbeitsverhältnisses mit Widerspruchsrecht, § 12
  • Zwingendes equal pay, § 8
  • Definition des Arbeitnehmerbegriffs, § 611a BGB
  • Informationsrechte des Betriebsrates, § 80 BetrVG

13:15   Mittagspause

14:00   weiter: Verschärfungen der Rechtslage 2017, s.o.

15:00   Kaffeepause

15:15   Handlungsempfehlungen für den Praktiker
  • Inhalte von Verträgen über Fremdpersonaleinsatz, „bloß nicht!
  • Entlarven und „Reparatur“ problematischer Vertragsverhältnisse
  • Umgang mit Zoll, Rentenversicherung, Steuerbehörden
  • Verhalten bei Prüfung, Durchsuchung und Beschlagnahme
  • Anzeigepflicht gemäß § 153 AO
  • Vermeidung des Rückgriffs auf das Unternehmen § 130 OWiG

16:15   Ende der Veranstaltung